C H R I S T I A N   H A R T A R D 

 

__AKTUELLES
__CURRENT
CV
CV
ARBEITEN
WORKS
TEXTE
TEXTS
KURATIEREN
CURATING
FORSCHUNG
RESEARCH
LEHRE
TEACHING
KONTAKT
CONTACT
 

 

aktuell:

LESS WORK FOR MOTHER
Ricochet #12: Christian Hartard
Museum Villa Stuck München (Solo)
Kuratorin: Verena Hein

19. Juni – 16. September 2018
Eröffnung: Montag, 18. Juni 2018, 19 Uhr

Für das Museum Villa Stuck entsteht ein Ensemble aus Objekten, Grafik, Video und ortsspezifischen Installationen, die um Motive von Abwesenheit und Präsenz, Zeigen und Verbergen kreisen. Ausgehend von einem Kapitel der eigenen Familiengeschichte nähern sich die Werke elementaren Erfahrungen und Emotionen wie Angst, Ohnmacht, Verlust und legen mehrdeutige Spuren in die Vergangenheit.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (dt / en)
im Distanz-Verlag Berlin, mit Beiträgen von Florian Pumhösl und Verena Hein, Gestaltung: Bernd Kuchenbeiser.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Alexander-Tutsek-Stiftung, die Erwin-und-Gisela-von-Steiner-Stiftung und die Prinzregent-Luitpold-Stiftung.

__

Freitag, 20. Juli 2018
Konzert von Michaela Meise
im Rahmen der Ausstellung Less Work for Mother, Museum Villa Stuck

Michaela Meise (*1976) ist bildende Künstlerin und gelegentlich als Backgroundsängerin von Tocotronic und Phantom/Ghost zu hören. 2005 nahm sie zusammen mit Sergej Jensen die Coverplatte „Songs of Nico“ auf, 2011 folgte ihr Konzeptalbum „Preis dem Todesüberwinder“: geistliche Lieder aus dem katholischen Kirchengesangbuch, deren Entstehungszeit vom 16. bis zum 19. Jahrhundert reicht und die Meise zu Akkordeonbegleitetung neu interpretiert. Für ihr aktuelles Album „Ich bin Griechin“ (2018) hat sie Chansons aus dem Europa der Nachkriegszeit zusammengestellt, die die Erfahrung des Holocausts, des Krieges und der einsetzenden Arbeitsmigration reflektieren.


Presse-Information (PDF) | www.villastuck.de

__

WERKKATALOG
Christian Hartard: lebt und arbeitet.
Arbeiten und Projekte -2015
(PDF, 6 MB
)

AUSSTELLUNGSKATALOG
Empire. Ausst.-Kat. Weltraum München 2016 (PDF, 20 MB)

__

Lehrprogramm an der Akademie der Bildenden Künste München:
www.extraklasse.org